Maximilian kennt sich aus in der Welt

Siebtklässler gewinnt Schulentscheid beim Geographie-Wettbewerb Diercke-Wissen

In den vergangenen Wochen nahm das Gymnasium Unter den Eichen Uetze an Deutschlands größtem Geographie- Wettbewerb „Diercke-Wissen 2019“ teil. Dieser wird seit mehreren Jahren von den Erdkundelehrkräften im Unterricht der Jahrgänge 5 bis 10 durchgeführt. Schirmherren des Wettbewerbs sind der Verband Deutscher Schulgeographen und der Westermann-Verlag.

Der Schulsieger-Entscheid war in diesem Jahr sehr spannungsgeladen. Aufgrund der Punktgleichheit bei den Aufgaben wurde der Sieger in den im Wettbewerb eingebundenen Stich- und Schätzfragen ermittelt. Hierbei setzte sich Maximilian Boy aus der Klasse 7b knapp gegen Kaya Marie Zaacke durch, die als Klassensiegerin der 10F1 sich für den Schulsiegerentscheid qualifizierte. Maximilian schätze dabei beispielsweise die Höchstgeschwindigkeit des in Shanghai fahrenden Transrapids realistischer ab. Zuvor konnte Maximilian durch seine gutes Allgemein- und Unterrichtswissen sowie durch topographische Kenntnisse in Europa glänzen. Ihm gelang es die Städte St. Petersburg und Prag sowie die Halbinsel Peleponnes richtig einzuzeichnen. Den dritten Platz errang der Klassensieger aus der 7a Carlos Kuflicki.

Beim Wettbewerb beantworteten die Schüler unterschiedlichen Aufgaben und Fragen zu den  Themenbereichen Deutschland, Europa und der Welt. Außerdem werden Kenntnisse und Fachbegriffe in der allgemeinen Geographie gefordert. Ein fester Bestandteil dieses weitrechend angelegten Wettbewerbs sind auch die Kartenaufgaben. Hierbei sollen die Schüler auf unbeschrifteten Kartenvorlagen, sogenannten stummen Karten, vorgegebene Städte, Flüsse, Länder und Meere selbstständig einzeichnen. In jeder Erdkunde- Klasse wurde so der Klassensieger ermittelt und die drei besten Schüler mit einer Urkunde durch den Fachlehrer geehrt. Die Klassensieger der Jahrgänge 7 bis 10 nahmen zusätzlich an einer weiteren Wettbewerbsrunde teil und ermittelten so untereinander den Schulsieger.

Bemerkenswert ist, dass sich in diesem Jahr gleich zwei Siebtklässler beim Schulentscheid in den Medaillenrängen befinden, da die älteren Jahrgänge meist über ein größeres Allgemeinwissen und länger erarbeitetes Fachwissen verfügen.

Maximilian vertritt als Schulsieger unsere Schule beim Landesentscheid, bei dem der Sieger von Niedersachsen ermittelt wird. Die Sieger der einzelnen Bundesländer treten dann beim Bundesentscheid im Juni in Braunschweig an, um den Bundessieger zu ermitteln.

Ein Dank geht an die Erdkunde-Lehrkräfte für die Durchführung dieses Wettbewerbes, Glückwünsche an die bestplatzierten Schüler in den Klassen und für Maximilian drückt die Schulgemeinschaft die Daumen für den anstehenden Landesentscheid.