Kirchenrallye

Sechstklässler des Gymnasiums Unter den Eichen erkundeten am 14. September 2020 die Johannes der Täufer – Kirche in Uetze.

Am Eingang begrüßte sie Pastor Andreas Kiebeler und wies auf die Corona-Regeln: einen Mund-Nasenschutz tragen, Abstand halten, Hände desinfizieren und nichts in der Kirche anfassen hin. Als erstes ging es zum Gedenkstein am Seiteneingang, welcher an den großen Brand 1863 in Uetze erinnert, dem auch die Kirche zum Opfer fiel.

Nach dem Händedesinfizieren in der Kirche verteilte Religionslehrerin Marion Arth eine Kirchenrallye an die Schülerinnen und Schüler, mit der sie die Kirche einzeln erkundeten. Besonders intensiv deuteten sie die Gegenstände im Altarraum. Beim Entziffern der Schrift auf dem Taufbecken half Pastor Kiebeler. Dann wurde die Kirchenrallye im Plenum ausgewertet.

Das einzige Inventar, das aus der Zeit vor dem Brand stammt, ist die Holz-Krone von 1664 über dem Taufbecken von 1876. Die Mose-Figur vorne links im Altarraum erkannten viele, aber die Johannes der Täufer-Figur auf der rechten Seite nicht. Die Anzahl der Sitzplätze unten in der Kirche wurde gut eingeschätzt, bei der Anzahl der Pfeifen der Uetzer Orgel verschätzten sich die Schülerinnen und Schüler jedoch total. Niemand hätte eine so große Anzahl vermutet.

Schließlich hatten die Sechstklässler noch viele Fragen an Pastor Kiebeler, die dieser bereitwillig beantwortete. Auch nach über 30 Jahren Berufstätigkeit findet er seinen Beruf äußerst interessant, weil man zu unterschiedlichsten Anlässen mit verschiedensten Menschen zusammenkommt. Auf die Frage, wie er zur katholischen Kirche steht, antwortete er, dass man geschwisterlich verbunden sei, er aber froh ist, evangelischer Pastor zu sein und Frau und Kinder zu haben.

Zum Abschied bedankten sich alle herzlich bei Pastor Kiebeler, der diese Kirchenerkundung trotz Corona ermöglichte.