Schreck am Neujahrstag

…das kann ja wohl nicht wahr sein!

Aufmerksame Spaziergänger haben am Neujahrestag festgestellt, dass die große Europascheibe in der 4×2 m großen Wand zur Erinnerung an das Erasmus+-Projekt „Focused, Intersted, Tolerant – F.I.T for europe“, welche seit dem 14. November 2020 vor dem Verwaltungstrakt des Gymnasiums Unter den Eichen steht, entwendet wurde.

So etwas hielten alle Beteiligten für unvorstellbar und waren entsetzt, dass ihrer Arbeit und dem Europaprojekt so wenig Respekt entgegengebracht wurde. Kein guter Start ins neue Jahr!

Außer dem Fehlen der Europascheibe wurde das Gesamtwerk nicht weiter beschädigt. Die Europascheibe wurde – für alle erstaunlich – nicht mit roher Gewalt, sondern mit technischem Geschick und Sorgfalt aus dem Gesamtwerk entfernt. Dafür sind die Erbauer – auf eine sehr zwiespältige Weise – durchaus dankbar; so muss nicht aufwendig repariert – sondern nur mit viel Zeit und Mühe eine neue Scheibe hergestellt werden. Was schon ärgerlich genug ist!

Die handwerklich versierten (Groß-)Väter M. Weber, R. Kobbe, B. Tabel und E.-A. Wrede, die das gesamte Kunstprojekt inklusive der schön gestalteten dunkelblauen EU-Scheibe mit zwölf Sternen gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der Erasmus+-AG hergestellt hatten, haben sich nach dem ersten Schreck gleich bereit erklärt nochmal mit Hand anzulegen, um das Kunstwerk wieder in seinen ursprünglichen Zustand zurückzuversetzen.

Am Nachmittag des 2. Januars 2021 überschlugen sich dann aber die Ereignisse: Auf der Facebook Seite „Uetze aktuell“ wurde offenbar über das Geschehen berichtet und auch – was für ein schönes Neujahrsgeschenk – der Standort der Scheibe genannt. Kurz: Die Europascheibe ist wieder da!!! Sie stand in Uetze in der Kirchstraße –unversehrt – und wurde zeitnah gesichert.

Trotzdem bleiben viele Fragen offen! Wer hatte so großes Interesse an genau dieser Europascheibe (deren beachtliches Gewicht vermutlich falsch eingeschätzt wurde) – und warum?

Auch wenn alle Beteiligten froh sind, dass die Scheibe unversehrt wieder da ist, bleibt es Sachbeschädigung und Schulträger/ Schulleitung behalten sich vor, diesbezüglich Anzeige zu erstatten.