Gemeinsam seid ihr stark!

Am Freitag, den 28.08.2020, wurden die neuen Fünftklässler am Gymnasium Unter den Eichen eingeschult. Coronabedingt wurde jede Klasse einzeln nacheinander in der Agora begrüßt. Schulleiterin Dr. Andrea Wundram versüßte mit einer Kleinigkeit, die auf jedem Sitzplatz für die neuen Fünftklässler lag, den Schulanfang und wünschte allen viel Freude beim Lernen. Janine Girard, die Koordinatorin der Ganztagsschule der Gemeinde Uetze, wies auf das Angebot der Hausaufgabenbetreuung hin. Sobald wieder mehr möglich ist, wird es auch weitere Angebote geben.

Maike Holtmann vom Mobbinginterventionsteam (MIT) des Gymnasiums drückte ihr Bedauern über die coronabedingten Einschränkungen der Einschulungsfeier aus. Denn der Chor, der sonst immer die „Neuen“ musikalisch empfangen hatte, wurde schmerzlich vermisst. Nichtsdestotrotz begrüßte sie die neuen Gymnasiasten ganz besonders herzlich und sagte, dass ihr ganzes Kollegium für die Schülerinnen und Schüler da ist und gerne Hilfestellung leistet. Das Bestreben der Lehrkräfte, der Paten aus den achten Klassen und des Konfliktinterventionsteams (KIT), das aus älteren Gymnasiasten besteht, ist, dass in jeder Klasse eine echte Gemeinschaft entsteht. Das ist das Allerwichtigste, damit jede und jeder mit Freude die schulischen Herausforderungen meistert.

Madeleine Voiges, die 2018 ihr Abitur am Gymnasium Unter den Eichen abgelegt hat und seitdem im Ausland war, absolviert nun ihren Bundesfreiwilligendienst hier. Sie stellte sich als weitere Ansprechpartnerin für die Fünftklässler vor.

Die Klassenlehrer/innen (5a: Linda Bleck, 5b: Eckhard Gieseler, 5c: Jasmin Sönksen)  riefen jeweils am Ende der Feier in der Agora namentlich ihre Schüler/innen auf und gingen mit ihnen und ihren Paten in den Klassenraum, wo der Förderverein des Gymnasiums für jede/n einen Schulplaner und einen Mund-Nasen-Schutz mit Schul-Logo bereit gelegt hatte. Schließlich erkundeten die Fünftklässler unter Anleitung ihrer Paten ihre neue Schule!

Möge das Schulmotto „Miteinander leben und lernen in Geborgenheit und Überschaubarkeit“ für sie bald gelebte Realität sein!