Der Förderverein des Gymnasiums setzt auf Zukunftsfähigkeit

Am 11.11.21 änderte der Förderverein des Gymnasiums Unter den Eichen auf der Jahreshauptversammlung seine Satzung und erweiterte den Vorstand um eine weitere Beisitzerin, um für die Zukunft gut aufgestellt zu sein und sich mittelfristig zu verjüngen, da der erste Vorsitzende, Dr. Jörg Liefke, und der zweite Vorsitzende, Thomas Anderson, nächstes Jahr ihre Ämter niederlegen möchten. Als neue Beisitzerin wurde Christine Jakob gewählt. Die auch gleich anregte, den süßen Weihnachtsgruß des Fördervereins an alle Mitglieder der Schulgemeinschaft aus letztem Jahr dieses Jahr zu wiederholen, um allen in der Pandemie ein kleines Lächeln zu entlocken und sich in Erinnerung zu rufen, da es in der momentanen Situation z.B. keine Bewirtung bei Schulveranstaltungen geben kann.

Letzteres bedauerte Jörg Liefke in seinem Jahresbericht auch. Der Förderverein unterstützt gerne alles, was unter Corona-Bedingungen möglich ist, wie die Schulplaner für die Fünftklässler oder die Geschenke für die Abiturienten oder die Aktion „Mathe im Advent“. Ansonsten wurde finanzielle Unterstützung nur für einen Märchenerzähler im fünften Jahrgang angefragt. Sollte es in der Schule irgendeinen finanziellen Unterstützungsbedarf geben, hilft der Förderverein jederzeit herzlich gerne.

Der erste Vorsitzende lobte den Einsatz von Jürgen Grundstedt, der bei den Elternabenden der fünften Klassen neue Mitglieder für den Förderverein geworben hat, sodass er nun wieder genauso mitgliederstark wie 2015 und gut für die Zukunft aufgestellt ist. Da Jürgen Grundstedt auch Schulelternratsvorsitzender ist, betonte er, dass die Eltern die Digitalisierungsbemühungen der Lehrerin Jasmin Sönksen unterstützen und beim Schulträger, der Gemeinde Uetze, beantragen, einen besseren und zuverlässigeren WLAN-Zugang auszuschreiben.

Schulleiterin Dr. Andrea Wundram bedauerte in ihrem Bericht, dass die IT der Gemeinde unterbesetzt sei. Positiv ist, dass inzwischen fast alle Lehrkräfte des Gymnasiums ein iPad bekommen haben. Vieles, was das Schulleben eigentlich ausmacht, ist momentan nicht möglich. Auch das Abi-Seminar findet dieses Jahr wieder in Uetze statt in Verden statt.  Veranstaltungen wie der Elternsprechtag oder die Informationsveranstaltung für die Viertklässler unterliegen der 3G-Regel. In der Mensa darf nicht gegessen werden. Es können nur Lunchpakete und anderes gekauft werden. Mit der AWG wird gut zusammengearbeitet.

In der Hoffnung, dass sowohl die Schulleiterin als auch der erste Vorsitzende in einem Jahr wieder von mehr Aktionen berichten können, verabschiedete man sich.