Schülerinnen rufen auf dem Volkstrauertag 2021 in Hannover zum Gedenken auf

Das Projekt ist schon länger vorbei. Im vergangenen Schuljahr forschten Schülerinnen und Schüler der ehemaligen 10b auf Initiative des Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge zu den drei Kriegsgefangenengräbern auf dem Friedhof in Schwüblingsen. Das Ergebnis dieser Arbeit, das unter der Betreuung der Geschichtslehrerin Jasmin Busch fertiggestellt wurde, ist eine Gedenktafel auf dem Schwüblingser Friedhof.

Sechs Schülerinnen der ehemaligen 10b, Eva Kramer, Sibel Örs, Joana Kouch, Minh Klettke, Adelina Elezi und Lara Leschnikowski, stellten das Projekt zur offiziellen Veranstaltung der Stadt und Region Hannover zum Volkstrauertag vor. Im Hodlersaal des Rathauses verbanden sie die Präsentation mit einem Aufruf zum Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewalt. Am Holocaust-Mahnmal am Opernplatz rezitierte Lara vor der offiziellen Kranzniederlegung ein Gedicht der jüdischen Autorin Halina Birenbaum und die Schülerinnen entzündeten Kerzen. Nach dem offiziellen Teil dankten Hannovers  Oberbürgermeister Belit Onay, der ehemalige Landtagspräsident Prof. Rolf Wernstedt und die stellvertretende Regionspräsidentin Michaela Michalowitz den Schülerinnen stellvertretend für die ganze Klasse für das Projekt und die Präsentation.

Der Beitrag über die Uetzer Gymnasiastinnen wurde am Sonntagabend im NDR ausgestrahlt. https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/Hallo-Niedersachsen,hallonds69674.html

Am Samstag, 20.11.2021, wird die Gedenk- und Erinnerungstafel auf dem Schwüblingser Friedhof offiziell eingeweiht.