Brot allein? Das kann nicht sein.

Die Religionskurse von Yvette Reise und Dirk Früchtemeyer haben für die Abiturient*innen des Gymnasiums Unter den Eichen einen Gottesdienst in der Johannes der Täufer-Kirche Uetze gestaltet.

Im Zentrum stand der Gedanke, dass der Mensch nicht von Brot allein lebt. Die Zwölftklässler*innen interpretierten ihn in Bezug auf den Beruf, den jede und jeder nun ergreifen wird. Dieser sollte nicht nur dem Geldverdienen dienen, sondern jede und jeden auch erfüllen, sodass ein appetitliches Sandwich entsteht, das mit leckeren Zutaten belegt ist.

Der Haken an der Sache ist, dass nicht jede bzw. jeder ausreichend Punkte auf seiner „Abi-Card“ gesammelt hat, um auf Anhieb den Traumberuf ergreifen zu können. Das wurde mit dem anschaulichen Rollenspiel eines „Abi-Marktes“ dargestellt.

Der stimmungsvolle Gottesdienst war mit viel Musik gefüllt. Zum Einzug der Abiturient*innen sang Katharina Meine „Come as you are“. Die Gemeindelieder, welche Gassenhauer wie „Aufsteh´n, aufeinander zugeh´n“ oder „Laudato si“ waren, wurden vom Chor aller beteiligten Zwölftklässler*innen angestimmt.

Sie wurden begleitet von Marie Günther auf der Querflöte, Johanna Burghardt am Klavier, Benedikt Hoffmann am Cajon und Philip Wolf und Dirk Früchtemeyer an der Gitarre.

Besonders schön war das Solo „You say“ von Katharina Meine, das Johanna Burghardt gefühlvoll am Klavier begleitete.

Erfüllt mit guten Wünschen und Gedanken verließen die Abiturient*innen und ihre Familien diesen ansprechenden Gottesdienst.