Ganz schön lost

Die beiden Werte und Normen-Kurse des Jahrgangs 10 am Gymnasiums Uetze haben sich unter der Leitung ihres Lehrers Volker Bracher mit eigenen Filmideen am niedersächsischen inklusiven Schüler-Filmwettbewerb „Ganz schön anders“ vom Verein Blickwechsel beteiligt, der in diesem Jahr unter dem Motto „Ganz schön lost“ steht.

Vier Gruppen entwickelten Ideen für eigene Kurzfilme und sandten diese beim Wettbewerb ein, drei der Exposés wurden unter vielen Einsendungen ausgewählt und erhielten als Preis zwei Workshops für den ganzen Kurs: eine Geschichte über ein Mädchen, das aus ihrem Heimatland flieht, weil sie dort zwangsverheiratet werden soll, eine Geschichte von einem jungen Flüchtling, der abgeschoben werden soll und sich versteckt, und eine Geschichte über ein junges Mädchen, das entdeckt, dass es schwanger ist und nicht weiß, wie es damit umgehen soll.

Am Dienstag, den 08.11.2022 kam die Drehbuchautorin und Filmemacherin Alexandra Mauritz zu einem Drehbuchworkshop in die Schule und arbeitete mit den Schüler:innen an ihren Exposés, um diese noch spannender und klarer zu machen. Dabei wurden alle drei Film-Ideen grundsätzlich für interessant gehalten, aber unter dem Motto „Kill your darlings“ gekonnt darauf abgeklopft, was im Sinne der Beschränkung auf eine Filmlänge von 5 Minuten noch gestrichen oder knapper erzählt werden kann.

Beim Filmworkshop am Freitag, den 11.11., ging es mit den beiden Medienpädagogen Adele Meckelborg vom Medienzentrum der Region Hannover und Tim Fischer, freier Videojournalist, darum, die Schüler-Ideen filmisch umzusetzen. Dabei wurde den Schüler:innen näher gebracht, dass der Inhalt eines Films nicht nur seine Geschichte, sondern die Bilder und die Erzählweise sind. Adele Mecklenborg sagte, dass die technische Kompetenz bei den Schüler:innen vorhanden sei, es hier aber darum ginge, die Regeln bzw. die Grammatik des Handwerks zu erlernen. In 5 Gruppen schwärmten die Schüler:innen, bewaffnet mit IPads und Stativen durch die Schule und setzten die Anfangsszenen ihrer Filme aus verschiedenen Perspektiven als Probedreh um. Die Schüler:innen freuten sich über diese interessante Abwechslung vom herkömmlichen Unterricht.

Der Abgabetermin für die fertigen Kurzfilme ist am 15. Februar 2023. Bis dahin wartet noch viel spannende, aber auch anspruchsvolle Arbeit auf die jungen Filmemacher!

Volker Bracher

 

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung