Geige links, Bogen rechts!

Orchestermusiker zu Gast im Gymnasium Unter den Eichen

Am 26. und 27. Februar waren einige Orchestermusiker der Staatsoper Hannover zu Gast im Gymnasium Uetze. Der Besuch erfolgte im Rahmen eines kostenlosen Angebots der Staatsoper, bei dem unterschiedliche Ensembles in die Schule kommen und jeweils 45minütige Workshops mit den Schüler*innen gestalten. So kam am Mittwoch ein Bläserquintett zu Besuch – bestehend aus Querflöte, Oboe, Horn, Fagott und Klarinette – und am Donnerstag ein Streichquartett, d.h. Geige, Bratsche und Violoncello. Die Musiker*innen haben teils sehr bekannte Stücke gespielt, die viele Schüler*innen wiedererkannt haben, außerdem musikalisch und spieltechnisch sehr interessante Werke und Interpretationen, die die Eigenarten der Instrumente deutlich hörbar hervortreten ließen. Die meiste Zeit verwendeten die Musiker*innen darauf, ihre Instrumente auf informative, humorvolle und begeisternde Art zu erklären, dabei viele Fragen zu beantworten und interessante Details zu verraten. Hier konnten die Schüler*innen hören, dass ein Mundstück ohne das Fagott wie eine Ente klingt, konnten fühlen, wie der Korpus eines Cellos beim Spielen vibriert und haben gesehen, wie man auf einer Geige sogar Flötentöne spielen kann. Wussten Sie außerdem, dass die Oboe im Orchester immer den Ton angibt, dass man Horn auch mit einem Gartenschlauch spielen kann, dass die Querflöte gar kein Blechblasinstrument ist und das Klavier eigentlich auch ein Saiteninstrument? Die Schüler*innen des 5. Jahrgangs sowie der Klasse 6c können darüber nun ausführlich berichten.

Höhepunkt der Workshops war schließlich, dass die Musiker*innen neben ihren eigenen Instrumenten auch noch Schülerinstrumente mitgebracht hatten und die Schüler*innen am Ende jedes Instrument unter professioneller Anleitung ausprobieren konnten. Dabei konnten die Kinder feststellen, dass man bei den Streichinstrumenten den richtigen Bogendruck finden muss, dass man für die Blasinstrumente ganz schön viel Luft braucht und dass man den richtigen Ansatz für die Querflöte auch üben kann, wenn man versucht, auf einer Wasserflasche Töne zu produzieren. Die Schüler*innen lauschten den Stücken und den Ausführungen der Musiker*innen mit großer Aufmerksamkeit und hatten sichtlich Spaß daran, die verschiedenen Instrumente auszuprobieren. Manch einer legte sich dabei so sehr ins Zeug, dass er nach dem Ausprobieren der Oboe einen ganz roten Kopf hatte. Für den regulären Musikunterricht war dieses Angebot eine große Bereicherung, sodass das Musikkollegium plant, diese Veranstaltung in Jg. 5 als jährlichen Termin zu etablieren.