Die Theater-AG

Eine Ära geht zu Ende

Nach zwei Jahren Pause war es auch in diesem Jahr wieder soweit und die Theater-AG lud zu ihren Aufführungen ein.

„Die Seniorenresidenz“ frei inszeniert nach Hans Schwarzl handelt von drei Senioren, für die ganz klar gilt „früher, da war alles besser“. Ein pensionierter General (Benedikt Hoffmann) plant den Putsch der Regierung schon lange und findet unter den anderen Residenzbewohner*innen Gleichgesinnte. Sie sind überzeugt, Deutschland brauche seine Monarchie zurück. Ein verarmter Adliger (Andy Müller) sieht sich als den neue Kaiser Deutschlands und ein bankrotter Fabrikant (Nicola Heinke) plant schon fleißig die Herstellung von Uniformen für die Armee. Bei einem Besuch der Bordellbesitzerin Franny (Birte Wrede) schwelgen die Herren in Erinnerung und fühlen sich in ihrem Vorhaben bestätigt. Die Krankenpflegerin (Leonie Rückstein) und die Residenzleitung (Aimee Schlimme) sind hingegen nicht begeistert vom Vorhaben der drei Herren.

Im zweiten Teil der Aufführung führte die Theater-AG das Stück „Die Testamentseröffnung“ frei inszeniert nach Dominik Rau auf. Dieses Stück handelt von dem Zusammentreffen der unterschiedlichsten Familienmitglieder, die nun ungeduldig auf die Verkündung des Erbes warten: Eine überfürsorgliche Mutter (Julia Kottwitz), die ihre 30-jährige Tochter (Sabrina Beschke) verhätschelt, die sexuell sehr aktive lesbische Tochter des Verstorbenen (Jana Zeise), welche ihr Interesse an der Notarin nicht versteckt hält und der Sohn des Verstorbenen (Anna Starke) hatte sich nur für ein Fußballspiel im Fernsehen interessiert. Als die Notarin (Nathalie Kiesewetter) im Anschluss verkündet, dass keiner sein versprochenes Erbe erhalte, kam es zur großen Diskussion. Die Lösung des Problems scheint ein weiteres Testament zu beinhalten, doch auch hier gibt es eine Klausel. Damit alle ihr Erbe erhalten, müsse jemand die ungeliebte Tante aufnehmen. Als die Hinterbliebenen auch hier zu keinerlei Lösung kommen, öffnet die Notarin ein drittes Testament, welches sie als Alleinerbin enthüllt und die Hinterbliebenen schockiert zurücklässt

Alle Rollen waren mit talentierten Schauspieler*innen besetzt worden. Die harte Arbeit an beiden Stücken war deutlich zu erkennen. Trotz der corona-bedingten Trennung in zwei Kohorten zeigte sich die Gruppe als ein großes Team. Durch den großen Applaus des Publikums wurde deutlich, dass dies ein gelungener Abend war. Ein großes Lob an alle Schauspieler*innen.

Doch eine Ära geht zu Ende und dies war ihr krönender Abschluss. Seit ca. 15 Jahren stand die Theater-AG unter der Leitung von Yvette Reise, welche seit ca. 7 Jahren ein unaufhaltbares Duo mit Dirk Früchtemeyer bildete. Frau Reise wird nach diesem Schuljahr das Gymnasium Unter den Eichen Uetze verlassen, doch ihre Arbeit prägt weiterhin Schüler*innen auch außerhalb der Agora. Die gehaltenen Abschlussreden zeigten große Dankbarkeit für die gemeinsame Zeit. Wir wünschen Frau Reise alles Gute an ihrer neuen Schule. Die Theater-AG bleibt unter der Leitung von Dirk Früchtemeyer bestehen.