Mit Ton ins Reich der Römer

Wie war eigentlich das Leben im antiken Rom? Wie wohnten die Römer? Und… wie schwierig war es bitte, sich eine römische Toga anzuziehen? Diesen und anderen Fragen ging die Klasse 5b auf ihrem Ausflug im Kestner-Museum auf dem Grund.

Unter der Begleitung von ihrer Geschichtslehrerin Frau Busch und ihrer Klassenlehrerin Frau Madeja erfuhren sie viel über den römischen Lebensstil: An einem Modell konnten die Schüler:innen ein römisches Haus erforschen. Sie konnten erahnen, wie gemütlich es war, als Bürger Roms auf einem Triclinium zu speisen, einer besonderen Liege, um das Essen einzunehmen – ohne sich dabei natürlich die Toga schmutzig zu machen.
Auf welches Niveau künstlerischer Gestaltung es die Römer brachten, wurde an einem Mosaik sichtbar, das den römischen Dichter Orpheus unter verschiedenen Tieren zeigte. Hier hieß es auch, selbst Hand anzulegen: Diese Tiere aus Ton nachzubilden forderte dann die Kunstfertigkeit der 5b heraus.
Das Erstaunlichste an diesem Tag? Ganz sicher die Erkenntnis, dass die Römer bereits Erfindungen in ihren Häusern hatten, die sich heute mancher im heißen Sommer wünscht – eine Klimaanlage. Sie funktionierte anders, erfüllte aber dieselbe Funktion.