Erasmus-Projekte am Gymnasium Unter den Eichen Uetze

  • SEEDS in Uetze – Nachhaltigkeit und Biodiversität im Fokus

Samstagmorgen, 9.00 Uhr – am Bahnhof in Burgdorf, Kinder umarmen sich, Tränen fließen – der Abschied von einer wunderschönen Austauschwoche zwischen Loos/Lille und dem Gymnasium Unter den Eichen Uetze geht zu ende. Alle sind sich einig, die Woche ist viel zu schnell vorübergegangen.

Begonnen hat die Woche mit einer herzlichen Begrüßung (auf feinstem Französisch) durch die Erste Gemeinderätin der Gemeinde Uetze Frau Tesch und einem Kennenlernprogramm der Schule unter der Leitung von Herrn Früchtemeyer und Frau Fehring.

Am Dienstag wurde gearbeitet – und zwar an der renaturierten Fuhse in Dedenhausen. Das Fisch-Fluss-Mobil des Otterzentrums Hankensbüttel mit Herrn Brose hat die internationale Schülergruppe für die Besonderheiten eines gesunden und natürlichen Fließgewässers sensibilisiert. Herr Mascher hat dabei alle fachlichen Details für unsere Gäste ins Französische übersetzt. Die Kinder konnten nach einer theoretischen Einführung aktiv, mit Wathose und Keschern ausgestattet, die Fuhse erkunden. Als Ergebnis konnte festgehalten werden, das die Renaturierung schon nach kurzer Zeit Erfolge zeigt, die sich am Artenspektrum der Flussfauna manifestierte. Der Ausklang des Tages war ein Ausflug ins Superfly Hannover, in dem die Kinder sich nach Herzenslust austoben konnten.

Mittwoch wurde die Hansestadt Hamburg unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit erkundet. Gemeinsam mit Frau Fehring und Frau Müller-Rüster hat die Organisation Open-School- 21 der Gruppe die Augen für nachhaltige Stadtentwicklung geöffnet und damit ganz neue „Gesichter der Großstadt“ gezeigt. Zusätzlich blieb auch noch genug Zeit, die Stadt in Kleingruppen selbstständig zu erkunden.

Der Donnerstag stand unter dem Zeichen Biodiversität. Die Gruppe hat unter der sprachkundigen Begleitung von Frau Molde den Zoo Hannover erkundet und über eine Zoorallye neue Erkenntnisse zur Klimaschutz und Artenvielfalt erhalten. Die Kinder waren in Kleingruppen unterwegs und mussten am Ende verschiedene Aspekte des Klimawandels zusammentragen.

Der Adolphshof (ein Demeterhof in Hämelerwald und Kooperationspartner) war am Freitag das Ziel der internationalen Gruppe. Begleitet durch Frau Dr. Perl und Frau Everding wurde unter dem Oberthema „Apfel“ der regionale und saisonale Aspekt von Nachhaltigkeit in den Fokus gestellt. Die Kinder haben eine alte Streuobstwiese mit ihrer Biodiversität und den alten Apfelsorten kennengelernt. Die Kinder waren erstaunt wie unterschiedlich die Äpfel schmecken können. Mit viel Enthusiasmus wurde dann Applecrumble hergestellt und Apfelsaft gepresst. Alle waren beeindruckt davon, wie viele Arbeitsschritte notwendig sind, um so einen Crumble herzustellen (Butter schütteln, Mehl mahlen, Haferflocken pressen usw.)

Insgesamt ein gelungener Tag, der am Abend mit einer Abschlussfeier mit Karaoke und leckerem Buffet endete.

Eine tolle Woche! Eine tolle Truppe!

Alle Beteiligten waren sich einig – eine Fortsetzung dieser deutsch-französischen Beziehung wäre wirklich schön.

Einen ganz herzlichen Dank an alle Beteiligten – vor allem an Aaron, Amy, Lina, Nils, Svea, Susi, Sinja und ihre Familien!

… et meilleures salutations à Loos!

Edg & Per

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung